Self-Drive Touren

The Real America Explorer

LiveZilla Live Chat Software

Selfdrive Tour The Real America Explorer
DENVER, COLORADO – STURGIS, SOUTH DAKOTA

via YELLOWSTONE NATIONAL PARK

South Dakota, Wyoming, Utah, Colorado – die Cowboystaaten des Westens sind atemberaubende Wunder kreiert von Mutter Natur – mit unglaublichen Strecken, wie geschaffen für Motorräder. Start und Ziel der Reise ist Denver, die moderne Metropole an den Ausläufern der Rocky Mountains. Ausgangspunkte der Tour sind der Yellowstone Naional Park mit seinen ausgedehnten Wäldern, zahlreichen Bergseen, tiefen Canyons, Geisiren, Wasserfällen und einem besonders artenreichen Wildbestand, die rauen Gipfel des Grand Teton National Parks, Devil‘s Tower - ein riesiger Monolith, der einem colossalen Baumstumpf aus Stein ähnelt (bekannt aus „Unheimliche Begegnung der dritten Art“). Bewundern sie unglaubliche Aussichten von Bergspitzen und steilen Canyons der Rocky Mountains. Erleben Sie Western Städte, als wären sie direkt aus einem John Wayne Film: Cody, mit seinen Western Duellen und seinen Cowboy-Bars; Buffalo, Cheyenne, und natürlich die historische Glücksspielstadt Deadwood, wo Kevin Costners Saloon eine große Sammlung an Erinnerungsstücken aus seinen Filmen beherbergt. „Der mit dem Wolf tanzt“ wurde zum Teil in den wunderschönen Black Hills gedreht.

Und natürlich Sturgis -  DIE Motorrad Rally des Westens. Die Sturgis Motorrad Rally ist eine Lebenserfahrung an einem Ort, wo Einheimische Ihnen noch ein oder zwei Dinge ueber Gastfreundlichkeit beibringen können. Ein Besuch bei den Ausstellern zeigt, dass keine Wünsche offen bleiben, weder im Bezug auf die eigenen Bekleidung, noch auf die Ausruestung der Bikes. Jedes Jahr während der Rally stellen Harley Davidson und Victory ihre neuen Modelle vor und man kann jede Art von Motorrad auf dem Fest ausprobieren. Es ist, als wäre man wieder ein Kind in einem Süßigkeitenladen. Nur besser! Denn zusätzlich zu den Motorrädern gibt es dort Atmosphäre, Konzerte, Rennen, Shows, den jährliche Mayor’s Ride, Michael Lichters Ausstellung, die jährliche Worl Championship der Custom Bike Building, die Limpnickie Lot, das Sturgis Motorrad Museum und die Hall of Fame, sowie Freestyle Stuntfahrer wie die Star Boyz, organisierte Rides, einige sehr beeindruckende „Tränken“ (Bars),  Bräuche, Legenden, blauer Himmer und warme, sonnige Tage. In Sturgis und den Black Hills  von South Dakota wartet alles nur auf Sie. All das ist ein Erlebnis des echten Westens.

Karte & Tourverlauf

Real America Explorer Selfdrive

Tag 1: Ankunft in Denver, Colorado

Ankunft in Denver, „der eine Meile hohen Stadt“ und das Tor zu den Rocky Mountains. Transfer zum Hotel in Eigenregie. Als grösste Stadt in 1000 km Umkreis, ist Denver der beste Ausgangspunkt fuer einen Besuch der Mountain Staaten. In Denver empfehlen wir Ihnen eine Erkundungstour zu der 16th Street und dem beruehmten Larimer Square, einem restaurierten Teil von Denvers ältester Strasse, mit vielen Restaurants und Pubs.

Tag 2: Denver – Estes Park, Colorado

Am Morgen nehmen Sie Ihr Motorrad in Empfang – dann geht es direkt nach Estes Park, dem Tor zum Rocky Mountain National Park, dessen Trail Ridge Road Amerikas höchste befestigte Strasse ist. Landschaftlich reizvolle Aussichtspunkte bieten spektakuläre Aussicht auf die Gipfel der Rocky Mountains, die bis zu 14,000 Fuss hochragen. Elf Meilen der Strecke liegen ueber der Baumgrenze und fuehren vorbei an bergischer Tundralandschaft. Gegruendet durch den Kongress am 26. Januar 1915 beherbergt der Park die gesammte Pracht der Rocky Mountains. Wir werden den Abend in Estes Park verbringen, einem beliebten Sommer Resort und Standort des Hauptquartiers des Rocky Mountains National Parks. Es liegt am Big Thompson River. Der städtische Außenbezirk umfasst auch das Stanley Hotel. Einst ein gutes Beispiel fuer den Wohlstand wie zu Zeiten Edwards V||, ist das Gebäude aus dem Jahre 1909, in dem Stephen King als Gast uebernachtete, die Inspiration fuer das Overlook Hotel im Roman „The Shining“. Tourlänge ca. 155 Km

Tag 3: Estes Park – Steamboat, Colorado

Ansteigend auf eine Höhe von 12,183 Fuss scheint die Trail Ridge Road die Erde hinter sich zu lassen. Der Trail schneidet direkt durch das Herz des Rocky Mountain Nation Parks und erreicht eine Welt von seltener alpiner Schönheit. In der Ferne ragen die Gipfel in alle Richtungen auf, während wohlriechende Wildblumen die Tundra im Hochsommer bedecken. Scharfsichtige Beobachter können gewöhnlich Elche, Dickhornschafe und andere Wildtiere erspähen, die das Weideland und die Klippen durchqueren. Nachdem wir Grand Lake, ein beliebter Erholungsort an den Ufern des größten Natursees von Colorado erreicht haben, folgen wir dem Colorado River für einen Teil der heutigen Strecke. Am Abend finden Sie sich in Steamboat Springs wieder, bekannt für seinen exzellenten Pulverschnee während der Wintermonate. Das Tal und seine Umgebung umfassen eine Vielzahl an geothermischen, heissen Quellen, von denen eine, Steamboat, der Stadt ihren Namen gab. Allerdings gibt es keine Dampfschiffe (Steamboats) in der Stadt, sie bietet jedoch zwei heisse Quellen, die der Öffentlichkeit zugänglich sind. Die Größte ist die Old Town Hot Spring, ausgestattet mit mehrere Pools und 2 Rutschen. Einige Meilen ausserhalb der Stadt, in den Bergen gelegen, ist Strawberry Park Hot Spring, welche zwei Pools und einen Naturfelsen als Besonderheit aufweist. Tourlänge ca. 225 Km

Tag 4: Steamboat – Vernal, Utah

Heute setzen Sie Ihre Reise zum Dinosaur National Monument fort, welches auf der Suedost Flanke der Uinta Mountains liegt und von Colorado, Utah und den Einmuendungen des Green River und des Yampa River eingegrenzt wird. Der Park besitzt Fossilien von Dinosauriern, unter anderem dem Allosaurus, dem Abydosaurus und der Gattung der Sauropoden (bekannt fuer ihren langen Hals und einen langen, peitschenartigen Schwanz). Tourlänge ca. 280 Km.

Tag 5: Vernal – Jackson, Wyoming

Nördlich von Vernal liegt die Flaming Gorge Recrational Area, dessen Mittelstueck das 91 Meilen (145,6 km) lange Flaming Gorge Reservoir ist, ein Wasserspeicher, der im Jahre 1964 durch den Flaming Gorge Damm entlang des Green River entstanden ist. Aufgrund der spektakulären roten Felsklippen, die den Fluss in diesem Gebiet einrahmen, erhielt die Gegend 1869 ihren Namen „Flaming Gorge“ durch den Erforscher John Wesley Powell, der während seiner Expeditionen den Green River hinunter fuhr. Das heutige Ziel ist Jackson, eine malerische kleine Wester Stadt, umgeben von einer wunderschönen Kulisse. Sie ist das Hauptreiseziel von Millionen von Touristen, die den nahegelegenden Grand Teton National Park, den Yellowstone National Park und das National Elk Refuge besuchen möchten. Ein Besuch in Jackson ist nur dann komplett, wenn Sie einen Stop im Million Dollar Saloon einlegen. Tourlänge ca. 455 Km.

Tag 6: Jackson – Yellowstone National Park, Wyoming

Vorbei am Grand Teton National Park und den schroffen Berggipfeln, die über das Jackson Hole Tal ragen, geht es zum Highlight des Tages, dem Yellowstone National Park! Der älteste National Park hat noch immer seine ursprüngliche Wildniss erhalten, 97% des 3.400 Quadratmeilen grossen Parks sind noch immer unerschlossen. Während Old Faithful, der weithin bekannteste Geysier, als besonders sehenswerte heisse Dampffontäne dient, besitzt der Yellowstone Park jedoch noch mehr als 10.000 weitere geothermische Besonderheiten inklusive den Geisieren, den heisse Quellen, den Schlammtöpfen und den Fumarolen (Dampfaustrittsstellen). Tourlänge ca. 125 - 160 Km.

Tag 7: Yellowstone National Park, Wyoming

Ein ganzer Tag zur freien Verfügung, um die vielen Wunder des Parks zu erkunden. Tourlänge ca. 160 - 220 Km.

Tag 8: Yellowstone National Park – Cody, Wyoming

Und wieder die Qual der Wahl! – Vom nordöstlichen Silver Gate des Yellowstone Parks, bis zum wunderschöne Clark’s Fork Valley, verläuft der malerische Beartooth Highway, die wohl spektakulärste Strecke Nord Amerikas, dominiert von den Gipfel „Pilot“ und „Index“. Diese Fahrt oberhalb der Baumgrenze führt die Reisenden durch hoch ragende Bergifpeln und an von Gletschern geschaffenen Seen vorbei. Oder man nimmt den über die Dead Indian Hills führenden, Chief Joseph Highway, welcher vom Bearthooth Highway abzweigt und dem Clark’s Fork River folgt, dann eine Spitzkehre macht, runter ins Sunlight Basin und wieder über die Dead Indian Hills. Die Strasse folgt dem Fluchtweg, den Chief Joseph und der Nez Perce Stamm eingeschlagen haben, als sie von der U.S. Army verfolgt wurden. Der direkteste Weg ist der Buffalo Bill Highway, welche dem Nordarm des Shoshoni River East bis Cody folgt. Buffalo Bill, Codys Begruender und Namensvetter, nannte die Strasse, „Die schönsten 50 Meilen der Welt.“. Ihr heutige Tagesziel ist das berühmte Cody. Das nächtliche Rodeo darf auf keinen Fall verpasst werden – zusätzlich bekommt man das richtige Western Feeling, während man einer Western-Schiesserei vor dem historischen Irma Hotel zuschaut. Tourlänge ca. 175 Km.

Tag 9: Cody – Buffalo, Wyoming

Die 45 Meilen lange Cloud Peak Skyway (Bundesstrasse - US16), verbindet die Stadt Tensleep und die Stadt Buffalo miteinander und durchquert den südlichen Teil des Bighorn National Forest, desweiteren bietet sie eine atemberaubende Aussicht auf oftmals schneebedeckte Bergkuppen. Die Highlights sind der Hospital Hill, der Powder Pass, der Meadow Lark Lake und der Tensleep Canyon. Wenn es das Wetter erlaubt, nehmen wir die Strecke durch den Crazy Woman Canyon – diese Route bietet die Möglichkeit für Nahaufnahmen der schönen Felsformationen, die einen tosenden Gebirgsbach einrahmen. Die Route folgt einer einzelnen unbefestigten engen Strasse die zu beiden Seiten von hohen Canyonwänden eingeschlossen ist und mit einem wunderschönen Blick auf die Umgebung der Big Horn Mountains endet. Das historische Städtchen Buffalo mit seinen zahlreichen Geschäften und Kunstgallerien liegt idyllisch zwischen der leicht hügeligen Ebene des Westens und den hoch ragenden Gipfeln der Big Horn Mountains. Hier werden Sie die Gastfreundlichkeit des alten Westens geniessen. Was man nicht verpassen sollte: das historische Hotel Occidental! Sobald Sie durch die Fronttür des Hotels treten,  gehen Sie wahrhaftig zurück in den Old West – sie stehen auf dem Boden, wo Butch Cassidy und Calamity Jane standen. Die prunkvolle Bartheke des Saloons ist ein Original. Tourlänge ca. 280 Km.

Tag 10: Buffalo – Rapid City, South Dakota

Auf dem Weg zu den Black Hills South Dakotas und – ENDLICH – die Crazyness der Sturgis Motorrad Ralley empfehlen wir Ihnen einen Stopp am Devils Tower zu legen, einem extraordinären Naturmonument und ein Wahrzeichen, welches man schon von weitem sehen kann. Dieser riesige abgelegene Fels (alt. 5118 Fuss) wurde im Jahre 1906 als erstes National Monument der Vereinigten Staaten von Amerika ausgewiesen. Bei den einheimischen Indianern als Mateo Tipi bekannt, war der Fels Gegenstand einer alten Legende. Während der Name Devils Tower noch nicht so geläufig ist, werden Millionen Menschen den Umriss des Felsen aus dem Film „Unheimliche Begegnung der dritten Art“ kennen, wo der Felsenturm als Landeplatz für das ehrfurchtgebietende Mutterschiff der Auserirdischen diente. Nächster Stop ist Deadwood, versteckt in einer von Pinien überzogenen Bergschlucht, nicht weit vom Ort entfernt, wo Kevin Costner „Der mit dem Wolf tanzt“ gefilmt hat. Für mehr als ein Jahrhundert florierte der Abbau von Gold in der alten Westernstadt Deadwood. Fast alle Attraktionen beziehen sich auf Gold, oder auf das Erbe des wilden und wirren Goldrausches des Städchens. Deadwood wurde der dritte Ort in der Nation, nach den Staaten Nevada und Atlantic City (N.J.), mit legalisiertem Spiel. Die Einnahmen haben Deadwoods weitreichende historische Erhaltung möglich gemacht. Heute können Sie sich Besuchern aus der ganzen Welt anschliessen, die ihr Glück an den Spielertischen von Deadwoods wunderschön restaurierten und historischen Spielhallen versuchen. Mehr als 85 historische Casinos in Deadwood bieten Blackjack, Poker und Spielautomaten. Um Geld zu spielen ist genau so ein Teil von Deadwoods Geschichte wie nach Gold zu schürfen. Tatsächlich begann der Goldrausch von 1876 in Deadwoods legendären Soloons, wo Tänzerinnen und berühmt-berüchtigte Spieler wie Poker Alice und Wild Bill Hickok ihren Auftritt hatten. Ein erster Stop in Sturgis wird Ihnen auf die nächsten Tage, voll gepackt mit Spass rund ums Motorrad, vorbereiten, bevor Sie den Tag in Rapid City beenden. Tourlängen ca. 420 Km

Übernachtung:  (3 Nächte)

Tag 11: Besucht Sturgis und erkundet die Black Hills

Die Magie der Berge ist hypnotisierend und die Strassen, nun; es gibt nur wenige Orte auf userem schönen Planeten, die diese Art des Motorradfahrens bieten können. Unglaubliche Strassen, wie Needles Highway, Iron Maountain Road, die Wildlife Loop, Vanocker Canyon Road und Spearfish Canyon bringen Sie zu interessanten Reisezielen – Mount Rushmore National Memorial, Custer State Park und Crazy Horse Memorial. Tourlänge ca. 160 Km

Tag 12: Rapid City - Erkundet Sturgis oder die Badlands

Badlands National Park liegt im Südwesten South Dakotas. Ursprünglich waren die Badlands für ein National Monument vorgesehen, aber sie wurden im Jahr 1978 dann zu einem National Park ernannt. 1976 war das Gebiet annähernd doppelt so gross und das Pine Ridge Indian Reservat war mit eingeschlossen. 1991 erlangte das Gebiet dann Weltruhm, da einige Schauplätze des Films „Der mit dem Wolf tanzt“ mit Kevin Costner in diesem Gebiet liegen. Die „bad lands“ – ein Name, den diese Gegend ursprünglich von den Prärie Indianern, wegen der rauen Natur des Landes, erhalten hat – eine Grasebene auf einem Hochplateu mit einer Höhe von 200 Fuss, welche durch Erosionen zerfurcht wurde, mit tiefen eingekerbten trockenen Tälern und bizzare Felsformationen (Pinnacles, Türme, Erhöhungen, tafelförmige Hügel) in mehrfarbigen Schichten (zahlreiche Fossilien), die hauptsächlich aus festgewordenem Ton, Sand, Schiefer und Vulkanasche bestehen. Der National Park schliesst den am meist zerfurchten und zerklüfteten Teil der „Badlands“ ein, und die Badlands Loop Road geht durch das Herz des Parks. Tourlänge ca. 120 - 180 Km

Tag 13: Rapid City – Cheyenne, Wyoming

Ein weiterer grossartiger „Ritt“, welcher in Cheyenne enden wird, Hauptstadt des Staates Wyoming.  Tourlänge ca. 470 Km

Tag 14: Cheyenne – Denver, Colorado

Heute gehts wieder nach Denver zurück. Abgabe der Motorrader und Übernachtung in Denver. Tourlänge ca. 165 - 180 Km

Tag 15: Denver, Rückflug

und Rückflug nach Hause

- Programmänderungen sind vorbehalten-
Nach Oben

Wichtige Informationen!


Wichtige Informationen für unsere Kunden: