Geführte Touren in den USA

Historic & Romantic South

LiveZilla Live Chat Software
15 Tage 3100 km 1 2 3 4 5

SÜDSTAATEN DER USA - GESCHICHTE, JAZZ, BLUES & COUNTRYMUSIC

Kommt mit, auf eine klassische Motorradtour durch die vereinigten Staaten von Amerika. New Orleans, Memphis, Nashville, Chattanooga, Daytona Beach, der Blue Ridge Parkway und die Smoky Mountains sind hier die Highlights.

Karte & Tourverlauf

Good old South

Tag 01 – Flug nach New Orleans
Flug mit renommierter Linienfluggesellschaft ab Eurem gewählten Abflugort nach New Orleans (Umsteigeverbindung möglich). Nach der Ankunft werdet Ihr bereits von Eurem Guide erwartet, der Euch zu einem, im French Quarter gelegenen, Mittelklassehotel bringt. Der Rest des Abends steht Euch zur Erkundung der Bourbon Street bereits zur freien Verfügung. Übernachtung in New Orleans.

Tag 02 – New Orleans, the „Big Easy“
Der Tag steht Euch zur freien Verfügung. Am Morgen könnt Ihr mit Eurem Guide einen Spaziergang durch das French Quarter und zum French Market unternehmen. Dieser ist kombiniert mit einer Schaufelraddampfertour, wo es einen Southern Fried Lunch und Musik auf dem Mississippi gibt. Bereits eine gute Einführung in „Nawlins“, wie die Einheimischen ihr New Orleans nennen. Der Nachmittag und Abend steht Euch zur freien Verfügung. Besorgt Euch etwas von den einzigartigen Gewürzen und Soßen für zu Hause und besucht wieder die beliebte Bourbon Street, die mit Ihren unzähligen Live-Musik-Angeboten etwas für jeden Geschmack bietet. Übernachtung in New Orleans.

Tag 03 – Oak Alley Plantage – Natchez 365 km
Heute heißt es Abschied nehmen von „Nawlins“. Euer Gepäck wird in das Begeitfahrzeug verladen und es erfolgt die Übernahme der Bikes. Auf dem Weg aus der Stadt besucht Ihr noch einen der einzigartigen Friedhöfe mit dem Hurrikan Katrina Denkmal, um anschließend ein Stück entlang der River Road zur Oak-Alley-Plantage zu fahren. Dort macht Ihr einen frühen Lunch und könnt gegen ein Eintrittsgeld, das mit seiner langen Eichenallee, wohl meist fotografierte Plantagen Herrenhaus der Welt besuchen. Wer den Film „Interview mit einem Vampir“ gesehen hat, kennt sich hier bereits bestens aus. Entlang des Mississippi und der Bayous geht es vorbei an Baton Rouge, bis zu Eurem heutigen Tagesziel Natchez. Wenn die Zeit ausreicht könnt Ihr hier noch die, aus der Antebellumzeit existierende, Stanton Hall besuchen, ansonsten steht diese für ein Gruppenfoto am nächsten Morgen auf dem Programm. Diese ist ein perfektes Beispiel eines Sommerhauses der Plantagenbesitzer. Natchez verfügt noch über mehr als 200 solcher Häuser aus der Zeit vor dem amerikanischen Bürgerkrieg. Den Sonnenuntergang erlebt Ihr am Fluss bei J.D. im „Under the Hill Saloon”, bevor Ihr zum Abendessen geht und noch die Möglichkeit eines Casino-Besuches habt. Übernachtung in Natchez.

Tag 04 – Natchez Trace Parkway – Tupelo 445 km
Heute startet Ihr über den ersten Teil des mehr als 700 km langen Natchez Trace Parkway, dem Siedler, Indianer und Soldaten schon vor hunderten von Jahren gefolgt sind. Seit 2005 ist dieser nun durchgehend von Natchez bis nach Nashville befahrbar, für den Schwerlastverkehr allerdings gesperrt. Vorbei an Jackson fahrt Ihr durch tiefe Wälder und Sümpfe. Unterwegs unternehmt Ihr noch eine kleine Tour zu Fuß durch einen Zypressenwald, wo Ihr mit etwas Glück sogar Alligatoren zu sehen bekommt. Die Übernachtung erfolgt heute in Tupelo, dem Geburtsort von Elvis Presley.
Bei rechtzeitiger Ankunft stoppt Ihr noch am Tupelo Hardware Store. Hier hat der King of Rock’n Roll seine erste Gitarre gekauft bekommen. Das ist der Platz, wo die Geschichte des Rock’n Roll ihren Anfang nahm.

Tag 05 – Elvis Presley – Graceland – Memphis 185 km
Am Morgen besucht Ihr als erstes das Geburtshaus und die Gedenkkapelle von Elvis Presley in Tupelo. Gegen Mittag erreicht Ihr Memphis und somit Graceland – die Villa des verstorbenen Rock’n Roll Idols. Hier besteht die Möglichkeit zu einer interessanten, deutschsprachigen Audio-Tour. Besucht am späten Nachmittag die Enten Parade im Peabody Hotel und anschließend natürlich die Beale Street, in der Hauptstadt des Blues. B.B. King’s und viele andere Clubs laden zu Live-Musik vom feinsten ein. Memphis ist auch bekannt für seine erstklassigen BBQ-Restaurants. Übernachtung in Memphis.

Tag 06 – Casey Jones – Nashville – Country Musik 380 km
Nachdem Ihr jetzt schon Jazz, Cajun und Blues Musik hattet, steht der heutige Tag unter dem Motto Country Musik. Ihr besucht als erstes das Museum des legendären Eisenbahnhelden Casey Jones in Jackson. Von dort aus trefft Ihr auf immer kleiner werdende Seitenstraßen. Der Hügellandschaft von Mississippi und Tennessee folgend, kommt Ihr wieder auf den Natchez Trace Parkway. Dies ist wohl der schönste Abschnitt dieser wunderschönen Straße und gibt Euch schon ein leichtes Kurventraining und einen Vorgeschmack auf das, was in den nächsten Tagen folgt. Am Abend bietet das Hotel einen kostenpflichtigen Shuttle zum Broadway an, mit seinen unzähligen Bars und Saloons, gehört dieser zum Pflichtprogramm. Der Wildhorse Saloon ist der größte und hat Platz für über 3000 Country Musik begeisterte Fans. Übernachtung im Raum Nashville.

Tag 07 – Jack Daniels – Chattanooga Choo Choo 260 km
Heute steht das tiefste Tennessee auf dem Programm. Ihr besucht die Jack Daniels Destillerie in Lynchburg, welche ironischerweise in einem trockenen (alkoholfreien) County liegt. Eure Mittagspause verbringt Ihr dann im wunderschön restaurierten Ort, genau so wie man Ihn aus unzähligen Werbefilmen kennt. Anschließend geht es weiter in die Eisenbahnerstadt Chattanooga, welche Dank des Glenn Miller Songs „Chattanooga Choo Choo“ keine Werbung nötig hat. Vorher besucht Ihr aber noch den Lookout Mountain. Die kurvenreiche Aussichtsstraße führt Euch zum Parkplatz unterhalb des Gipfels. Ihr habt hier die Möglichkeit, Rock City zu besuchen, wo Ihr nach einer kurzen Wanderung durch Felsenhöhlen, enge Schluchten, vorbei an einem Wasserfall undüber eine Hängebrücke zum Aussichtspunkt gelangt. Hier könnt Ihr bei guter Sicht Euren Blick über 7 US-Bundesstaaten schweifen lassen. Übernachtung im Raum Chattanooga.

Tag 08 – Cherohala Skyway – Deals Gap – der Schwanz des Drachen 300 km
Heute steht mit Sicherheit die Attraktion für Motorradfahrer schlechthin auf dem Programm. Nach einer sich im Anspruch steigernden Fahrtstrecke über den kurvenreichen Cherohala Skyway erreicht Ihr „Deals Gap“ oder „den Schwanz des Drachen“. Die Strecke hat auf einer Länge von 17,6 Km insgesamt 318 Kurven. Die Scharen von Motorradfahrern, die hierdurch angelockt werden, sprechen für sich. Ebenso der Baum der Schande, an dem die diversen Motorradteile derjenigen, die es übertrieben haben, zu finden sind. Seid gewarnt, der Drache beißt zu und erwischt immer die allzu Leichtsinnigen. Ihr verbringt hier Eure Mittagspause und könnt den Shop besuchen. Schaut Euch dort auch ruhig mal die Bilderwand an und besorgt euch den ultimativen Beweis, in Form eines kleinen Aufklebers für den Helm, dass Ihr es auch getan habt. Anschließend geht es die 11 Meilen den Berg runter. Am Nachmittag fahrt Ihr über den Foothill Parkway am Fuße der
Great Smoky Mountains, bis zu Eurem heutigen Etappenziel. Übernachtung im Raum Townsend/Gatlinburg.

Tag 09 – Great Smoky Mountains – 3000 Kurven – Blue Ridge Parkway 310 km
Am Morgen geht es weiter mit dem Kurvenfahren. Ihr durchquert den Great Smoky Mountains Nationalpark und mit etwas Glück bekommt Ihr einen der scheuen Schwarzbären zu sehen, die hier beheimatet sind. Über unzählige Pässe und Kurven durchquert Ihr die Berge und besucht mit Cherokee den Verwaltungssitz des gleichnamigen Indianerstammes. Die Mittagspause verbringt Ihr in Maggie Valley, wo sich auch das weltweit einzigartige Motorradmuseum „Wheels through time“ von Dale Walksler befindet. Anschließend setzt Ihr die Tour weiter über den weltbekannten Blue Ridge Parkway durch North Carolina fort. Nachdem Ihr den Parkway verlassen habt, durchquert Ihr das amerikanische Transsylvanien und erreicht den Raum Anderson in South Carolina. Am Ende habt Ihr in den letzten beiden Tagen mehr als 3000 Kurven unter die Räder genommen. Übernachtung im Raum Anderson.

Tag 10 – Südstaaten Perle – Savannah 355 km
Heute startet Ihr schon sehr früh, durch die Bundesstaaten South Carolina und Georgia, in Richtung der Atlantikküste. Über schöne Landstraßen kommt Ihr kurz nach der Mittagspause bereits in Savannah an. Hier habt Ihr die Möglichkeit an einer englischsprachigen Trolley-Tour durch die Stadt teilzunehmen. Filme wie „Vom Winde verweht“ und „Forrest Gump“ wurden hier gedreht. Von den ursprünglich 24 angelegten Stadtparks sind heute noch 23 vorhanden. Den Abend verbringt Ihr natürlich in der Altstadt und direkt an der Riverfront. Übernachtung in Savannah.

Tag 11 – Saint Augustine – Florida 345 km
Am Morgen verlasst Ihr Savannah, um durch das Marschland im Landesinneren in Richtung des Sonnenschein-Staates Florida zu fahren. Ihr fahrt vorbei an Brunswick und macht in St. Simon, auf einer der vorgelagerten goldenen Inseln, eine Kaffeepause. Nachdem Ihr die Bundesgrenze zu Florida überquert habt, erreicht Ihr nach kurzer Zeit den Atlantik. Diesem folgt Ihr nun bis zu Eurer Mittagspause. Anschließend benutzt Ihr eine Fähre über die Bay und kommt so nach Jacksonville Beach. Das heutige Endziel St. Augustine, welches die älteste Stadt der USA ist, erreicht
Ihr am Nachmittag und es bleibt Euch noch die Zeit zu einen Badeausflug an den nahen Strand. Am Abend unternehmt Ihr zu Fuß eine City Tour zur Orientierung in der historischen Altstadt. Hier bekommt Ihr die besten von Hand gerollten Zigarren und Souvenirs, die an die spanischen Entdecker erinnern. Übernachtung in St. Augustine.

Tag 12 – Daytona Beach – Orlando 200 km
Ihr verlasst St. Augustine am Morgen und folgt der malerischen Küstenstraße bis in den Raum Daytona Beach. Hier könnt Ihr Destination Harley®, den flächenmäßig größten Harley-Davidson®-Laden der Welt besuchen. Das letzte Stück der Tour legt Ihr über ein kurzes Stück der Interstate zurück und gebt am Mittag Eure Motorräder bei unserer Vermietstation in Orlando ab. Am Nachmittag habt Ihr die Möglichkeit, eine der großen Outlet-Shoppingmalls zu besuchen. Es wird hier vor Ort ein Shuttle angeboten. Übernachtung in Orlando.

Tag 13 – Orlando – Themenparks
Der Tag steht Euch heute zur freien Verfügung. Ihr habt die Möglichkeit, fakultativ einen der vielen Themenparks wie das Kennedy Space Center, Disney®, Seaworld® oder die Universal Studios® zu besuchen. Das Hotel bietet einen Shuttleservice zu einigen der Parks an. Übernachtung in Orlando.
UNSER TOURTIPP: Tagesausflug mit dem Bus zur Space Coast in das interessante Kennedy Space Center oder Besuch des Seaworld® Vergnügungsparkes.

Tag 14 – Rückflug nach Europa
Der Morgen steht Euch noch zur freien Verfügung und es heißt langsam Abschied nehmen. Im Laufe des Tages erfolgt der Shuttle-Transfer zum Flughafen in Orlando und der Rückflug zu Eurem gewählten Abflugort (Umsteigeverbindung möglich).

Tag 15 – Ankunft in Europa
Ankunft an Eurem gewählten Abflugort am Vormittag. Ende der Reise.

 

– Tippfehler sowie Änderungen sind vorbehalten. –

Nach Oben

Wichtige Informationen!


Wichtige Informationen für unsere Kunden: